Chronik Abteilung Schützen

Aus Aktennotizen des königlichen Bezirksamtes und des Vereinsregisters in Günzburg geht hervor, dass 1887 gleich zwei Schützenvereine in Autenried gegründet wurden. Zum einen war dies die bürgerliche Zimmerstutzen-Schützengesellschaft "Frohsinn Autenried" mit dem Vereinslokal "Weißes Ross" und zum anderen die herrschaftliche Zimmerstutzen-Schützengesellschaft "Jung Autenried" mit dem Vereinslokal "Sommerkeller". Beide Vereine schlossen sich 1912 zusammen und bildeten die Abteilung Schützen in der neu gegründeten Geselligen Vereinigung Eintracht Autenried.

1930 fand im Biergarten des Sommerkellers das Gauschießen statt. 1931 und 1935 wurde Anton Stegmann Gauschützenkönig. Während der Kriegsjahre bestehen keine Aufzeichnungen.

Am 4. 11. 1950 begann die Abteilung Schützen wieder mit dem Schießbetrieb. Auf einem Schießstand, angetrieben durch die Kurbel einer Nähmaschine, wurde quer durch die Gaststube des Sommerkellers geschossen. Auf eine 12-Ringe-Scheibe feuerten 27 Teilnehmer mit dem Zimmerstutzen oder Luftgewehr je 5 Schuss ab. Sieger wurde an diesem Abend Gerhard Schmutz mit 49 Ringen. 1. Schützenmeister Otto Eckle (1950 - 1955) verbuchte 6 DM Munitionsgeld. Zum dritten Mal wurde Anton Stegmann 1953 Gauschützenkönig. Hans Kautter holte 1960 diesen Titel ebenfalls nach Autenried.

Von 1956 bis 1969 führte Josef Eisenlauer die Abteilung an. Mittlerweile sind die 10-Ringe-Scheiben vom Schützengau vorgeschrieben. Mit Hilfe einer Spendenaktion der Schützen war es 1960 möglich eine Königskette anzuschaffen. Durch das Anbringen von Königstalern früherer Schützenkönige konnte sie stolz präsentiert werden.

Im Jahr 1963 wurde ein neuer Schießstand im Saal errichtet und später auf drei Schießstände erweitert. Diese Verbesserung ermöglichte die Erhöhung auf 10 Schuss pro Starter. Von 1969 bis 1975 leitete Georg Reiser die Schützen. Von ihm wurde 1970 das Luftpistolen-Schießen mit einer vereinseigenen Pistole eingeführt. Im selben Jahr beschlossen die Schützenvorstände von Oxenbronn, Rieden und Autenried, in Zukunft alljährlich ein Wanderpokal-Schießen durchzuführen. Bis heute gelang es den Eintrachtschützen vierzehnmal als Sieger aus diesem Turnier zu gehen. Viermal konnten sie diesen begehrten Wanderpokal nach Autenried holen. Schützenmeister Josef Glogger (1975 - 1984) setzte sich 1976 für die Anschaffung einer Jugendkönigskette ein. Erster Jugendschützenkönig wurde Josef Grüner. Als Anreiz für die Jugend hat man 1978 das Pokalschießen Oxenbronn, Rieden und Autenried mit einem Jugend-Wanderpokal-Wettbewerb ergänzt.

Die Vereinswirtsleute Ernst und Cordula Eberhard haben Ende der 70er-Jahre eine Damenmannschaft ins Leben gerufen.

Auf Vorschlag der Abteilung Schützen wurde 1979 das erste Waldwandererfest an der Schießer Linie abgehalten.

Mit der Einführung eines Königsorden für die Pistolenschützen konnte Manfred Lohr 1980 zum ersten Pistolenkönig gekürt werden.

Nach 8-monatiger Bauzeit war es 1981 möglich, im Dachgeschoss des Sommerkellers einen neuen Schießstand einzuweihen. Dieser Einweihung folgte 1982 ein Schießen für die Kartei der Not. Dabei konnte Schützenmeister Josef Glogger der Hilfsaktion der Günzburger Zeitung über 1000,00 DM übergeben.

In der Zeit von 1984 bis 1991 war Georg Hammerer als erster Schützenmeister tätig. Vom Jahre 1991 bis 2000 führt Georg Reiser ein weiteres mal die Schützen an. Seit dem Jahr 2000 ist Thomas Veit erster Schützenmeister der Eintrachtschützen.

Zum 90-jährigen Jubiläum der Geselligen Vereinigung Eintracht Autenried im Jahre 2002 führte die Abteilung Schützen eine Dorfmeisterschaft für alle Bürger von Autenried und Vereinsmitglieder der örtlichen Vereine durch. Durch die zahlreiche Beteiligung konnten der Kirchenverwaltung Autenried   500,00 € für die Kirchenrenovierung übergeben werden.

Heute blickt die Abteilung auf fast 30 Jahre Rundenwettkampf zurück. Mit der Beteiligung von fünf Mannschaften in den 80er Jahren und dem Teilnehmen der 1. Luftpistolen-Mannschaft in der Bezirksliga (1986 - 1988), stehen im Moment zwei Gewehrmannschaften und eine Pistolenmannschaft aktiv im Wettstreit um Punkte im Rundenwettkampf des Gau Günzburg.

Ebenfalls beteiligen sich die Autenrieder seit über zwei Jahrzehnten mit Erfolg an der Stadtmeisterschaft, die alle sechs Jahre am heimischen Schießstand im Sommerkeller ausgetragen wird.

Derzeit wird einmal im Jahr eine Vereinsmeisterschaft durchgeführt. Ebenso werden ca. zehn "Gesellige Schießabende", bei denen die Könige und Jahresmeister ermittelt werden, abgehalten. Mit der Auflösung der Königswürde für Pistolenschützen, haben diese inzwischen wieder die Möglichkeit Schützenkönig auf die große Königskette zu werden, wobei die Pistolenteiler durch 2,5 geteilt werden.

Eine besondere Attraktion bei den Schützenumzügen stellt immer wieder die von unseren Schützendamen gefertigte Eichenlaubkrone dar. Die jeweiligen Schützenkönige werden unter dieser Krone mit Stolz präsentiert.

Die Abteilungsführung wünscht allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern für die Zukunft weiterhin „Gut Schuss" und ein kameradschaftliches Miteinander.

 

Copyright